Scherservice

Viele Pferdebesitzer stellen sich früher oder später die Frage: „Lass ich mein Pferd scheren oder nicht?“

 

Wenn man einmal, die in letzter Zeit aufgekommenen Trendmuster außer Acht lässt, die einen rein ästhetischen Zweck haben, gibt es natürlich auch gesundheitliche Gründe, die für eine individuelle angepasste Schur sprechen können.

 

Wie jeder Sportler schwitzt auch ein Pferd während des Trainings. Im Gegensatz zu uns Menschen, können Pferde jedoch Ihre nasse Kleidung nicht einfach ablegen.  

Zwar beschleunigt eine Abschwitzdecke das Trocknen, trotzdem  dauert dies oft recht lang. Es ist auch nicht immer einfach abzuschätzen, wann das Pferd trocken genug ist um sich nicht zu verkühlen. Folgen hierfür sind nicht selten Atemwegserkrankungen oder Verspannungen der Muskulatur. Basierend auf Haltungsform und Bedürfnis des Besitzers kommt hier entweder eine Voll- oder Teilschur in Frage.

 

Immer häufiger wird eine Schur auch durch die Konstitution des Pferdes zum Thema. Cushing Patienten oder auch ältere Pferde werden durch den Fellwechsel im Frühjahr oft stärker belastet als Ihre Artgenossen. Hier kann das Scheren Erleichterung schaffen, Kreislaufproblemen vorbeugen und für ein allgemein verbessertes Wohlbefinden sorgen.  

 

Ob nun Training, Gesundheit oder Trend, man sollte sich gleichzeitig auch mit den Begleiterscheinungen des Scherens auseinandersetzen. Unerheblich ob Teil- oder Vollschur, handelt es sich um einen Eingriff in den natürlichen Klimahaushalt Ihres Pferdes.  Daher würde ich Ihnen empfehlen, sich bereits vor dem Termin die anschließend benötigten Decken anzuschaffen.

Beispiele

weiter zu Reitunterricht

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katharina Busch

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.